Eine neue Ära beginnt

MUNICH, Germany – Die sportsman Media vermarktet die deutsche Fußball Bundesliga in verschiedenen Ländern, die spanische und österreichische Fußballligen, die europäische Volleyball- und Handball Championsleague und seit 2010 die internationale Eishockeyliga EBEL mit Teams aus Österreich, Slowenien, Kroatien und Ungarn.

DEL%2C ServusTV%2C laola1.tv%2C sportsman Mediagroup

DEL%2C ServusTV%2C laola1.tv%2C sportsman Mediagroup

Dabei arbeitet sie mit dem TV-Sender ServusTV und dem eigenen Online-Videoportal laola1.tv zusammen.
Laola1.tv zeigt per livestream Spiele aus verschiedenen Sportarten, seit 2011 auch der EBEL und der KHL. Mit Spielen der spanischen Fußballliga erreichte laola1.tv Spitzenquoten von über 1,2 Millionen Zuschauern. Doch das besondere Augenmerk des neuen Vertrages ist die Zusammenarbeit der DEL mit dem Free-TV Sender ServusTV. Seit der Gründung der DEL 1994 pries man die Liga als Spitzenprodukt an und setzte mit dem Pay-TV Sender Premiere (später Sky) auf gesicherte Einnahmen. Dass jedoch diese Vermarktung bei Fans und Offiziellen nicht gut ankam, liegt auf der Hand. Besonders den Fans war diese exklusive Vermarktung ein Dorn im Auge. Sie sahen vor allem in den letzten Jahren, wie bisher wenig beachtete Sportarten wie Handball und Basketball durch Ausstrahlung ihrer Spiele im Free TV immer mehr die Aufmerksamkeit auf sich zogen. Dadurch überdachten auch mehrere Sponsoren ihre Engagements und wechselten die Sportart. Dies führte dazu, dass die DEL ihren noch bestehenden Vertrag mit Sky kündigte. Jedoch stellte Herr Tripcke, DEL-Geschäftsführer klar:” Die sportsman Mediagroup ist auf die DEL zugekommen.” Besonders die lange Laufzeit von 4 Jahren + Option sowie das Konzept haben die DEL überzeugt. Dabei dürfte aber auch eine Geldsumme, “von der man vor ein paar Jahren nicht mal zu träumen gewagt hatte ” (Tripcke) eine Rolle spielen. Das Konzept das vorgestellt wurde, ist für das deutsche Eishockey ein großer Sprung nach vorne. Ab sofort wird jede Woche ein Freitagsspiel live im Internet bei laola1.tv und servustv.com übertragen. Dabei stehen 5 Full-HD Kameras bereit. Die Highlights aller Spiele des Spieltags sollen noch in der selben Nacht auf der DEL-Homepage und per MobileTV für die Fans zugänglich sein. Dafür wird von laola1.tv die DEL-Homepage neu gestaltet. Das Hauptaugenmerk liegt jedoch auf dem Sonntag. Das Topspiel wird live auf ServusTV ausgestrahlt. Der hohe Standart, der schon aus den Übertragungen der EBEL-Spiele bekannt ist, wird durch 14 Full-HD Kameras gewährleistet. Durch die geplanten Highlight-Zusammenfassungen der anderen Spiele währen den Drittelpausen des Topspiels werden diese schon am Nachmittag stattfinden. Die Vereine werden dafür von ServusTV mit 2 Full-HD Kameras ausgerüstet.
Auch auf die in der EBEL berühmt berüchtigten “Cable Guys” muss man bei den DEL-Übertragungen nicht verzichten. Kein Problem während der Verhandlung war der Einstieg von Red Bull als Haupt- und Namenssponsor beim EHC München. (prohockeynews berichtete). Wie auch in Österreich, wo es mit Salzburg ein Red-Bull-Team spielt, gibt es auch für die DEL und ServusTV eine “Nicht-Bevorzugungsklausel”. Diese ist nötig, weil ServusTV eine 100%ige Tochter des Red Bull Konzerns ist. Mit den Übertragungen will man mindestens 150000 Zuschauer im Durchschnitt erreichen. Dies wäre im Gegensatz zu früheren Sky-Übertragungen eine Verdoppellung der Zuschauer. Es ist, wie Tripcke sagte “Eine neue Zeitrechnung.” für die DEL und das gesamte Eishockey in Deutschland.
Contact the writer at: robin.hilger@prohockeynews.com Follow us on Twitter @prohockeynews

Leave a Comment