Deutschland fährt nicht zu den Olympischen Spielen 2014

MUNICH – Tja, der Sonntag hats mal wieder gezeigt. Deutschland ist im Eishockey keine Topmannschaft mehr (oder nie gewesen). Jetzt hat man sich erstmals seit 1954 nicht für die Olympischen Spiele qualifiziert.

Daweil hat die Länderspielsaison ganz gut angefangen. Mit Pat Cortina hat der DEB immerhin einen Nachfolger für den ungeliebten Jakob Kölliker gefunden. Cortina ist jedoch noch Trainer des EHC Red Bull München, was schon die ersten Irritationen erzeugte. Als dann auch noch bekannt wurde, dass Cortina einen Dreijahresvertrag bekam und ab dem zweiten Jahr Bundestrainer und Sportdirektor in einer Person werden sollte, gab es schon die ersten Spötter und Kritiker.

Doch diese verstummten nach dDEB_logoem überraschenden Sieg beim Deutschland-Cup gegen die vermeintlich stärkeren Teams aus der Schweiz, Slowakei und nicht zuletzt Kanada.

Als dann auch noch das Perspektivteam Sotchi gegen die russische Nachwuchsmannschaft enger als gedacht waren, ging man positiv gestimmt in die Olympia-Qualifikation.

Doch warum musste man eigentlich diese Qualifikation spielen?

In der Weltmeisterschaft 2012 schied man nach desaströsen Niederlagen (wer erinnert sich nicht an die 4:12 Klatsche gegen Norwegen?!) schon in der Vorrunde aus. Für viele Fans und vor allem Offiziellen war Bundestrainer Jakob Kölliker schuld. Das falsche Spielsystem, das die Spieler nicht verstanden haben soll es gewesen sein. Doch genau diese Offiziellen waren zufrieden und voll und Lobes, als Kölliker mit der DEB-Auswahl beim Deutschlandcup 2011 den 2. Platz belegte. Doch das alles half Kölliker nichts und er wurde gegen Cortina ausgetauscht. Dass Pat Cortina neuer Bundescoach wurde, war überraschend. Unter vielen Experten war Hans Zach der Favorit, doch der wollte nicht Sportdirektor und Coach in einem sein. Mit dem Deutschlandcup und den Testspielen gegen Russland fand Cortina jedoch einen guten Einstand.

Doch dann musste er die eingebrockte Suppe auslöffeln, die ihm hinterlassen wurde.

Ein torreicher, aber nicht überzeugender Sieg gegen die Niederlande lies das Beste hoffen. Doch das Ergebnis täuschte über den Spielverlauf hinweg. Man lies zu viele Chancen liegen, das Spiel hätte deutlicher in Richtung der DEB-Auswahl ausgehen müssen.

Das zweite Spiel gegen Italien ging in die selbe Richtung. Die wenigen Chancen, welche die sehr defensiv stehenden Italiener zuliesen, konnte man nicht nutzen. Dass man hinten auch nur wenige Chancen zulies, ist ein klares System bei Pat Cortina. Nur leider fehlten eben vorne die Tore. Das Spiel ging in die Verlängerung, in der dann die Italiener gleich mit der ersten Chance das Siegtor schossen.

Durch den gleichzeitigen Sieg der Österreicher, musste man im letzten Spiel gegen die Nachbarn gewinnen. Den rot-weiß-roten genügte ein Punkt um sich erstmals seit 2002 für Olympia zu qualifizieren. Und auch diesmal lief das Spiel wie die ersten beiden. Deutschland schoss aus allen Rohren, doch viele Schüsse gingen nicht aufs Tor. Und wenn man mal gute Chancen hatte, war man nicht in der Lage den Puck über die Linie zu drücken. Auf der anderen Seite nutzten die Österreicher die wenigen Chancen, die sie hatten. Mit der Schlusssirene und dem 2:2 jubelten die Österreicher auf dem Eis, während die Deutschen mit leeren Gesichtern dastanden. Da jedoch jedes Eishockeyspiel einen Sieger braucht, mussten beide Mannschaften nochmal ran. Es war ein surreales Bild. Die DEB-Auswahl hatte keine Lust mehr und wollte einfach nur noch vom Eis, die Österreicher nur noch feiern. Demzufolge ging die Verlängerung auch rasch zu Ende, ein Schuss von Patrick Reimer beendete die Pein für den DEB. Dass dann auch noch die deutsche Nationalhymne gespielt wurde war das Sahnehäubchen der ganzen Veranstaltung.

Damit war die Schmach vollendet, der Zug nach Sotchi war abgefahren.

Doch was war die Ursache?

Das fehlen von Hördler und Greilinger im Sturm? Dass gegen Österreich überraschend Rob Zepp im Tor stand und nicht Denis Endraß? Das fehlen der NHL-Spieler gegen vermeintliche Underdogs wie die Niederlande, Italien und Österreich? Der fehlende Nachwuchs? Das Gezanke zwischen DEB, DEL und ESBG? Pat Cortina? Die fehlende Identifikation der Spieler, die ihre Clubs vor die Nationalmannschaft stellen?

Twitter @prohockeynews

Leave a Comment